Was hat der Zahlungsbefehl mit einer Betreibung zu tun?

Nach Empfang des Betreibungsbegehrens erlässt das Betreibungsamt den Zahlungsbefehl, Art. 69 Abs. 1 SchKG. Ohne Betreibungsbegehren kann es also gar keinen Zahlungsbefehl geben. Im Zahlungsbefehl wird der Schuldner durch das Betreibungsamt aufgefordert innert 20 Tagen die betriebene Forderung samt Betreibungskosten zu bezahlen oder sich der Betreibung innert 10 Tagen (z.B. durch Rechtsvorschlag) zu widersetzen.


Inhaltsverzeichnis | Vorherige Frage | Nächste Frage

Inkasso für Gläubiger

Wir übernehmen das Inkasso für Gläubiger im In- und Ausland. Mehr...

Rechtsvorschlag (RV)

Rechtsvorschlag be- seitigen. Wir helfen Ihnen. Hier und jetzt. Mehr...

Betreibung löschen

Ungerechtfertigte Einträge im Betreibungsregister einfach löschen. Mehr...