Wann ist ein Privatkonkurs (eine Insolvenzerklärung) missbräuchlich?

Der Privatkonkurs bzw. eine Insolvenzerklärung ist missbräuchlich, wenn der Schuldner keinen Neubeginn bezweckt, sondern einzig seine Belangbarkeit für bestehende Zahlungsverpflichtungen einschränken will (siehe auch OGer ZH PS130156 vom 12. November 2013 S. 3).


Inhaltsverzeichnis | Vorherige Frage | Nächste Frage

Inkasso für Gläubiger

Wir übernehmen das Inkasso für Gläubiger im In- und Ausland. Mehr...

Rechtsvorschlag (RV)

Rechtsvorschlag be- seitigen. Wir helfen Ihnen. Hier und jetzt. Mehr...

Betreibung löschen

Ungerechtfertigte Einträge im Betreibungsregister einfach löschen. Mehr...