Muss der Rechtsvorschlag begründet werden?

Nein, in der Regel muss der Rechtsvorschlag nicht begründet werden, Art. 75 Abs. 1 SchKG.

Achtung: In den folgenden drei Fällen muss ein Rechtsvorschlag begründet werden: (1.) Beim nachträglichen Rechtsvorschlag, wenn der Gläubiger wechselt (Art. 77 Abs. 2 SchKG), (2.) bei der Wechselbetreibung (Art. 179 Abs. 1 SchKG) und (3.) bei der sog. Einrede mangelnden neuen Vermögens (Art. 75 Abs. 2 SchKG i.V.m. Art. 265a Abs. 1 SchKG).


Inhaltsverzeichnis | Vorherige Frage | Nächste Frage

Inkasso für Gläubiger

Wir übernehmen das Inkasso für Gläubiger im In- und Ausland. Mehr...

Rechtsvorschlag (RV)

Rechtsvorschlag be- seitigen. Wir helfen Ihnen. Hier und jetzt. Mehr...

Betreibung löschen

Ungerechtfertigte Einträge im Betreibungsregister einfach löschen. Mehr...